NASSENHEIDER e.K.
Leipziger Straße 33
01097 Dresden
Deutschland

Tel: +49 (0)351-896691-00
Fax: +49 (0)351-896691-99

info@nassenheider.com


   Nachrichten

Umfirmierung

Autor: SaW
Datum: 2016-05-17

Seit dem 15. Mai 2016 haben wir einen neuen Firmennamen. Statt "Stefan Weiland Produktservice" heißen wir nun:
 

 --- NASSENHEIDER e.K. ---


Interne Geschäftsstrukturen, Adresse und Kontodaten bleiben jedoch gleich.

 

Startup Line

Autor: SaW
Datum: 2015-12-15

Was?
- Abfülltechnik + Zubehör

Für was, wen?
- für alle Branchen
- für Startup-Unternehmen und wachsende Produzenten

 

Katalog

Modernes Imkern

Autor: SaW
Datum: 2015-12-15

Was?

* Abfülltechnik + Zubehör

* Imkereitechnik (Inverto, Verdunster …)

 

Für was, wen?

* Für Imker und kleine Lebensmittelmanufakturen

* Für den privaten und handwerklichen Einsatz

Nachmittag der offenen Tür

Autor: S. Weiland
Datum: 2014-01-27

15 Jahre Stefan Weiland Produktservice in Dresden -

Einladung zum "Nachmittag der Offenen Tür"

am 31.01.2014 von 14-19:00 Uhr
 

Sehr geehrte Kunden und Interessenten,

jetzt sind wir schon seit 15 Jahren in Dresden!

Angefangen hat es mit der Serienproduktion der NASSENHEIDER Fill up 1 auf einem Hinterhof in der Dresdner Neustadt auf 30 m². Die Vermarktung erfolgte von Anfang an zusammen mit dem NASSENHEIDER Verdunster, der seit 1995 in Hoppegarten produziert wird. Daher werden viele von Ihnen uns sicher schon mal auf einer Messe oder Imkertag getroffen haben.

Aber unser Maschinenspektrum kann ja noch mehr außer Honig abfüllen. Senfmanufakturen, Molkereien, Marmeladenkocher, Getränke- und Kosmetikhersteller schätzen unsere einfache, aber präzise und robuste Technik.

Mittlerweile produzieren wir auf einer 550 m²-Fabriketage. Genug Platz, um Sie mal einzuladen zu unserem „Nachmittag der offenen Tür“.

Wir zeigen Ihnen unsere Produktionsräume, laufende Projekte, unseren Showroom mit verschiedenen Maschinenkonfigurationen. Und natürlich ein Preview auf unsere laufenden Entwicklungen: Da wäre beispielsweise unser neues Flaggschiff, die Fill up 3, mit der wir komplette Vollautomatiken anbieten werden- inkl. Verschließen und Etikettieren. Und dazu ist sie noch extrem kompakt, energiesparend und superleicht zu bedienen.

Natürlich werden Sie sich auch mit unseren Imkereiprodukten vertraut machen können: Der NASSENHEIDER Verdunster professional, NASSENHEIDER Inverto usw.

Unser Team aus 10 hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeitern gibt Ihnen interessante Einblicke in unseren Alltag.

Als kleinen Höhepunkt gibt es noch eine Flugshow mit dem semiprofessionellen Quadrokopter eines unserer Kollegen. Sozusagen die Hüpfburg für Erwachsene!

Wir möchten unsere Freude mit Ihnen teilen! Bitte geben Sie uns, wenn möglich bis zum Donnerstag Abend Bescheid, dass Sie kommen und mit wieviel Personen. So können wir ein wenig vorplanen:

info@nassenheider.com

Pressemitteilung: NASSENHEIDER im Interview

Autor: S. Weiland
Datum: 2013-07-10

Vom Honig zu anderen Lebensmitteln

Seit 1998 wird Honig mit der Nassenheider Fill up abgefüllt. Die Entwicklung dieser einfachen kleinen Maschine legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Ingenieurbüros „Stefan Weiland Produktservice“ in Dresden. Kraftvoll, präzise, aber einfach und bezahlbar sollte die Maschine sein. Genau das, was Imker benötigen. Und die hatten nur darauf gewartet. Die Marke “Nassenheider“ ist heute fast jedem deutschen Imker ein Begriff.

Irgendwann wurde dann die erste Maschine für Senf verkauft. Das einfache Konzept sprach sich herum und so ging die Entwicklung weiter. Mit der Zeit entstand ein einzigartiges Baukasten-System. Mehrere Antriebsmodule (enthalten den Motor und die elektronische Steuerung) lassen sich mit einer Vielzahl von Pumpenköpfen, Schläuchen, Trichtern und Abfülldüsen frei kombinieren. Auf diese Art lässt sich für fast jedes Produkt eine perfekt passende Maschine zusamenbauen.

Und das innerhalb weniger Tage. „Wir haben lange und hart dafür gearbeitet, aber jetzt können wir individuelle Maschinen kurzfristig an den Kunden versenden.“, erklärt Stefan Weiland, der Inhaber und Chefentwickler. „Wenn beispielsweise eine kleine Lebensmittelmanufaktur plötzlich die erste große Bestellung der großen Supermarktkette bekommt, können wir umgehend helfen“, so Weiland.

Mittels automatischer Behälterzuführungen wie Drehtisch oder Förderband lassen sich spielend auch mehrere tausend Gebinde täglich bewältigen.

Die Einsatzbereiche der Nassenheider-Maschinen sind schier unerschöpflich. Abgefüllt werden Getränke wie Fruchtsäfte, Smoothies, Liköre, Schäpse und Weine, Pflanzenöle von Olivenöl bis Arganöl, Milcherzeugnisse von Joghurt über Frischkäse bis Schmelzkäse, Soßen, Ketchup, Senfe, Mayonnaise, Pudding, Marmeladen, Konfitüren und Gelees bis hin zu Aromen und Nahrungsergänzungsmitteln.

Dabei sind die Maschinen speziell für den Praktiker gebaut. Die Kunden wissen das einfache Design und Handling zu schätzen. Die wenigen produktberührenden Teile befinden sich außerhab der Maschine und sind schnell zerlegt und ebenso schnell hygienisch gereinigt.

Besonderer Wert wird auch auf intuitive Bedienung gelegt. „Unsere Kunden sind oft Quereinsteiger, die Ihr Hobby, z.B. das Marmeladekochen, zum Beruf machen. Hier können wir mit unserer selbst entwickelten Steuerung punkten. Auch Nicht-Ingenieure können diese auf Anhieb bedienen. Das merken wir auch beim Support“, so der Service-Techniker Andreas Großmann. „Manche Kunden rufen sogar bei mir an, weil sie komplizierter denken als die Maschine es eigentlich erfordert.“

Einen Entwicklungsschub gab es vor anderthalb Jahren, als eine Firma spezielle Füllmaschinen für alle Labore des weltweit operierenden Konzerns suchte. Weiland Produktservice gewann die Ausschreibung mit einem Spezialmenü. Dieses läuft auf einer neuen Touchscreen-Steuerung auf Linux/Android-Basis. Open-source-Software hält auch hier die Kosten im Rahmen. Diese Steuerung der dritten Generation „Fill up 3“ wird in Kürze die neuen Nassenheider- Flaggschiffe steuern. Durch neueste elektronische Komponenten auf engstem Raum, Steuerung der Motoren und anderen Komponenten über ein Bus-System und natürlich die weiterhin intuitive Bedienung ist diese Steuerung jeder herkömmlichen SPS und vielen anderen Industriesteuerungen haushoch überlegen. Damit können wir bald auch komplette Vollautomatiken anbieten- vom Füllen über das Verschließen bis zu Etikettieren. Und das möglichst auf engstem Raum.

Druckluft kommt bei den Nassenheider Maschinen übrigens generell nicht zum Einsatz. Moderne Servo-Motorentechnik kann Druckluft vollständig ersetzen und dabei erheblich Energie einsparen. Das ist ein zusätzliches Kaufargument nicht nur für Prodzenten von Bio-Lebensmitteln.

Mittlerweise sind neun Mitarbeiter in Dresden beschäftigt. Die von Anfang an internationale Ausrichtung kann man auch an den Mitarbeitern ablesen. Neben deutsch wird auch spanisch, französisch, englisch und arabisch gesprochen. Eine Produktberatung in der Muttersprache des Kunden macht vieles einfacher- von der Auftragsvorbereitung bis zum After-Sales-Service.

Darüber hinaus gibt es in vielen Ländern Händler, die gern Nassenheider- Produkte anbieten. Dabei besteht besonders großer Bedarf in aufstrebenden Ländern in Südamerika, Russland und vielen osteuropäischen Ländern, aber auch innerhalb Deutschlands und der EU. Einige Bundesländer und junge EU-Mitgliedsstaaten fördern Investitionen in der Landwirtschaft bzw. Lebensmitteltechnik. Und die Maschinen aus Dresden sind oft mit dabei.

 

Kontakt:

Stefan Weiland Produktservice

Leipziger Str. 33, 01097 Dresden

Tel: 0351-89 66 91 00

email: info@nassenheider.com

www.nassenheider.com

Hochwasser in Dresden/ Sachsen Update

Autor: Nassenheider
Datum: 2013-06-12

ab sofort sind wir wieder unter den Ihnen bekannten Telefonnummern erreichbar! Die Zufahrtswege sind frei und Strom liegt wieder an. Die Produktion läuft seit heute wieder.

 

Ihr Team von Nassenheider

Hochwasser in Dresden/ Sachsen

Autor: Nassenheider
Datum: 2013-06-04

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der akuten Hochwassersituation in Dresden/ Sachsen und der Lage des Betriebes zur Elbe, sind wir gezwungen unsere Firma ab dem 04.06.2013 vorübergehend zu schließen!

Wir werden für !dringende! Supportanliegen ein Notfalltelefon einrichten. Sie erreichen uns ab dem 04.06.2013 bis auf weiteres unter folgenden Rufnummer: +49 351/ 8048726. Desweiteren sind wir auch weiterhin über email erreichbar!

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir in dieser Zeit keinerlei Produktion tätigen können. Bitte nutzen Sie für Anfragen zu unseren Produkten/ Informationen unsere Website www.nassenheider.com. Hier finden Sie Angaben zu Preisen, Zubehör und erste technische Hilfestellungen.


Stefan Weiland Produktservice
e-Mail: info@nassenheider.com

 

Ihr Team von Nassenheider

Ich habe es schon lange satt!

Autor: BBecker
Datum: 2013-02-13

Herr Becker, der Erfinder unseres NASSENHEIDER Verdunsters, kommentiert die Arbeit einiger deutscher Bieneninstitute und -Wissenschaftler:

 

Ich habe es schon lange satt!

Über verkannte Ehrenamtleer sowie Wissenschaftler mit Physik- und Rechenschwäche

Die Imker überlassen 90% ihrer Leistungen der Allgemeinheit in Form von Bestäubungsleistungen anKultur- und Wildpflanzen. Sie unterstützen damit auch den Erhalt der Artenvielfalt. Die restlichen 10%, den Honigertrag, dürfen sie behalten und veräußern.

Sie liegen ständig auf der Lauer, um Bienenschäden durch Pestizide zu erkennen, um dann Alarm zu schlagen. Ihre Bienen sind dabei ganz wichtige Indikatoren. Leiden müssen aber alle: Wildbienen, Schmetterlinge, Vögel, Fische und Säugetiere einschließlich Menschen (1).

Und endlos währt der Streit über das Bienensterben. Sind es die Pestizide, oft auch PSM genannt, oder ist es die Varroamilbe?

Solange das nicht geklärt ist, steht Aussage gegen Aussage

Deshalb muss es gelingen, die Varroamilbe als Ursache für das Bienensterben auszuklammern.

Und das ist möglich. Die preiswerte und ökologisch vorteilhafte AS (Ameisensäure) ist beikonsequenter Umsetzung ihrer physikalischen Eigenschaften von 8°C bis 35°C erfolgreich einsetzbar und reicht praktisch aus, den Parasiten mit vertretbarem Aufwand und weitgehend außerhalb der Hauptsaison sicher zu beherrschen. Aber das scheint einigen einflussreichen Bienenwissenschaftlern nicht zu schmecken.

15 Jahre nach der Markteinführung des von mir entwickelten „Nassenheider horizontal“ mit dem damit erbrachten Beweis für die obigen Angaben wird im Varroawetter (2) und bei den Honigmachern (3) immer noch behauptet, dass AS nicht unter 15°C bzw. 12°C und nicht über 25°C eingesetzt werden darf oder kann. Das heißt praktisch, ihre Möglichkeiten werden klein geredet, Imker mit wissenschaftlichen Halbwahrheiten verunsichert, statt ihnen bewährte praktische Lösungen zu erläutern.

Fragen, wie die Bandbreite ermittelt wurde, werden nicht beantwortet

Wie kann man im 21. Jahrhundert mitten in Europa und offensichtlich ohne größere Recherchen Grenzwerte festlegen, die durch simple Versuche zu widerlegen sind?

Im Brutnest herrschen immer 35°C. Dort tötet die AS die meisten Milben in der verdeckelten Brut der Bienen, wo sie sich die meiste Zeit aufhalten. Kein anderes Medikament schafft das.

Aber die Lösung für eine nachhaltige Bekämpfung der Parasiten liegt wohl im unteren Bereich der umstrittenen Temperaturwerte. Wenn die Bienen kaum noch fliegen, können sie sich nicht mehr bei unzureichend behandelten Völkern im Flugbereich infizieren. Das heißt, dann ist der richtige Zeitpunkt für die sogenannte Restentmilbung gekommen.

AS kann man auch bei 0°C noch riechen. Also verdunstet auch etwas. Wenn es für die Bekämpfung der Milben nicht ausreicht, ist es naheliegend, die Verdunstungsfläche zu vergrößern. Für 0°C müsste sie wohl so groß sein, dass sie in keine Bienenwohnung passt. Aber 8°C genügen auch. Dafür reicht der Platz noch. Ist das so schwer zu begreifen?

In Auswertung einer Fragebogenaktion heißt es in (4): „Die Frage, was denn nun die beste Methode ist, kann nicht beantwortet werden“ und 7 Zeilen weiter: „Als Beispiel sei die Ameisensäureverdunstung über Schwammtuch ab Juni (Verlustrate: 23% in 453 Imkereien)oder Verdunster (Verlustrate: 24,2% in 434 Imkereien)genannt“.

Da wird der Durchschnittswert namentlich und zahlenmäßig nicht genannter Verdunster dem Schwammtuch, das ja auch ein Verdunster ist, als Referenzelement gegenüber gestellt und daraus geschlussfolgert, dass alle gleich gut sind. Sind alle Autos gleich schnell und wendig?

Ist dem Autor die Widersprüchlichkeit seiner Aussage bewußt?

Haben er und einige seiner einflussreichen Kollegen trotz des ständigen Katzenjammers wegen Problemen mit feuchtkühlem Wetter noch nie darüber nachgedacht, warum die Dochtgrößen der drei „Nassenheider“ wohl so stark von denen anderer Verdunster abweichen?

Die physikalischen Gesetze erfordern das! Und ca. 20.000 Imker sehen und nutzen das

Ein Schulbeispiel für Parteilichkeit ist wohl die als Leitlinie für die Imker dargestellte Broschüre (5). Dort heißt es in der Einleitung: „Eine Bewertung (der Anwendungen) wird nicht vorgenommen“. Im weiteren Text sucht man den „Nassenheider horizontal“ vergebens, aber das Schwammtuch, auch Weiselkiller genannt, darf nicht fehlen und die „Medizinflasche“ mitder untauglichen Dosierung und dem viel zu kleinen Docht bei feuchtkühler Witterung erhält mit 2 Seiten den meisten Platz. Wie will man so gegen das Bienensterben vorankommen?

Bleibt zu hoffen, dass die Imker mit ihrem profunden Fachwissen sich solche unhaltbaren Empfehlungen nicht zu eigen machen.Fred Pearce, ein bekannter Wissenschaftsjournalist, schreibt (6), er habe Wissenschaftler gefragt, warum sie die Erfolge nicht publizieren. Die Antwort lautete: „Wenn wir das machen, gibt die Politik uns doch kein Geld mehr“.

 

Wir brauchen Klartext auf Augenhöhe

Hier eine Auswahl an Referenzen zu den obigen Zeilen, der Spitze eines Eisberges:

(1) Colborn et. al. „Die bedrohte Zukunft“ Droemer Knaur

(2) Otten „Varroawetter“ ADIZ/db/IF Heft 7/2011: 7
(3) www.die-honigmacher.de/

(4) Otten „Das Völkersterben: Daten und Fakten“ Deutsches Bienen Journal Heft 8/2003: 4-6

(5) „Varroawetter unter Kontrolle“ Ausgabe 2007

(6)GEO Heft 9/2011: 53

Bruno Becker www.bienen-becker.de

Umzug der Firma

Autor: S. Mende
Datum: 2012-11-02

Nun ist es konkret!

Der Umzug findet in der Zeit vom 01.11.12- 07.11.12 statt.
In dieser Zeit werden wir unsere Firma komplett schließen!
Bitte beachten Sie, dass in dieser Zeit keine Produktion und kein Versand stattfinden wird und wir auch nur im Notfall per Email erreichbar sind!

Wir bitten Sie zu entschuldigen, das Anfragen, Bestellungen und Supportanliegen nur im geringesten Maße bearbeitet werden können.

Unsere neue Anschrift und Telefonnummer ab dem 08.11.2012 lautet:


Stefan Weiland Produktservice
Leipziger Straße 33
01097 Dresden
Tel.:  +49(0)351-89 66 91 - 00
Fax.: +49(0)351-89 66 91 - 99
e-Mail: info@nassenheider.com

 

Ihr Nassenheider- Team

Ankündigung: Umzug der Firma

Autor: S. Mende
Datum: 2012-10-16

Da wir schon länger "aus allen Nähten platzen", ist es nun endlich bald soweit:

Wir ziehen um in größere Räume, mit viel mehr Platz für Büro, Lager, Werkstatt und neue Mitarbeiter.

Geplanter Zeitraum für den Umzug KW 44 bis KW 45.

Bitte beachten Sie, dass wir in diesem Zeitrahmen nur mit halber Kraft arbeiten können, bzw. zeitweilig komplett schliessen müssen.

Wir bitten Sie jetzt schon mal für Ihr Verständniss, dass wir in dieser Zeit Ihre Anfragen, Bestellungen, Supportanliegen,
womöglich nicht sofort bearbeiten können.

Genaueres dazu werden wir in den nächsten Wochen noch bekannt geben.

Bienen weltweit in Gefahr

Autor: S. Weiland
Datum: 2012-08-30

Ökosysteme sind grundlegend von der Bestäubungsleistung der Biene abhängig

von Karin Heinze

Bienen weltweit in Gefahr Fotos: photocase.com/mellifera e.V.

Pestizide, abnehmende Biodiversität, die Varroa-Milbe und andere Bienenkrankheiten gefährden das wichtige Nutzinsekt rund um den Globus in seiner Existenz. Imker, Umweltorganisationen und Bio-Verbände machen darauf aufmerksam, dass eine Landwirtschaft ohne Bienen nicht möglich ist.

Um diese Themen, aber auch um die Problematik Gentechnik, die vor allem in Südamerika die Produktion von Bio-Honig gefährdet, ging es auf der internationalen Bio-Imkereikonferenz in San Cristobal de las Casas in Südmexiko.

Bitte lesen Sie hier den vollständigen Artikel bei http://oneco.biofach.de

Neue Zeitungsartikel zum Nassenheider Verdunster in unserem Pressespiegel.

Autor: S. Mende
Datum: 2012-08-23

Es gibt Neuigkeiten zur Varroabekämpfung und zum neuen Nassenheider Verdunster Professional in unserem Pressespiegel:

http://imk.nassenheider.com/spiegels/index/de

Ab sofort im Handel: NASSENHEIDER Verdunster professionell

Autor: S. Weiland
Datum: 2012-06-18

Bewährter Ameisensäureverdunster „Nassenheider“ mit neuen und anwenderorientierten Charakteristika


 

Hoppegarten, 18.06.2012 Der zuverlässige und effektive Ameisensäureverdunster „NASSENHEIDER Verdunster“ aus dem Hause Weiland WZB geht ab sofort in einer verbesserten und optimierten Variante in den Handel. Der NASSENHEIDER Verdunster ist ein Langzeitverdunster zur kontinuierlichen Verdunstung von Ameisensaure 60% ad us. vet. für die Behandlung der Varroatose der Honigbiene (Apis mellifera). Der NASSENHEIDER Verdunster ist zusammen mit der Ameisensäure 60% ad us. vet. ein in Deutschland zugelassenes Bienenarzneimittel (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Nr. 31 vom 11. Juli 2000)


 

Die Version „NASSENHEIDER Verdunster professionell“ zeichnet sich durch folgende Vorteile gegenüber dem Vorgänger aus:


 

  • Angepasste Gesamthöhe von nur noch 70 mm -somit passt er sogar in umgedrehte Futterzargen!

  • Der Tank ist jetzt eine Flasche mit Skala - Befüllung unter optimalen Sicherheitsbedingungen der Bienenstände und geschlossener Transport zum Einsatzort.

  • Erweiterter Tankinhalt auf 290 ml –genug, um auch große Völker mit Ameisensäure zu behandeln, ohne zwischendurch wieder auffüllen zu müssen.


 

„Unser verbesserter Verdunster ist eine kompakte Einheit. Der horizontale Docht liegt in der Bodenwanne. Dadurch wird die junge Brut direkt unter dem Verdunster vor den konzentrierten Gasen geschützt. Zudem verleiht die Bodenwanne dem Verdunster einen absolut stabilen Stand und schützt die Bienen auch zuverlässig vor flüssiger Säure, falls doch mal etwas daneben gehen sollte.“, erläutert Produktentwickler und Firmenchef Joachim Weiland.

Die Bodenwanne bietet einen weiteren Clou: Zwei Bodenwannen zusammengesteckt ergeben eine stabile Box für die Aufbewahrung im Regal außerhalb der Saison.

Schließlich kann die Bodenwanne auch für den Nassenheider Verdunster horizontal verwendet werden.


 

„Das vielfach bewährte Verdunstungsprinzip blieb natürlich erhalten, es kommt jetzt eben auch noch die perfekte Handhabung dazu.“, ergänzt Joachim Weiland stolz. Die Verdunstungskammer, die Dochte und das einzigartige, patentierte Verdunstungs-prinzip wurden in der aktuellen Version „NASSENHEIDER Verdunster professionell“ nicht verändert.

Hobby- und Berufsimker haben jetzt ein professionelles Werkzeug, um die Varroatose mit Ameisensäure in den Griff zu bekommen und können hervorragende Behandlungsergebnisse erwarten.

 

Weitere Informationen: Produktseite des NASSENHEIDER Verdunster professionell

 

Bitte beachten: Die aktuelle Version des Nassenheider Verdunster professionell ist NICHT voll kompatibel zur Version von 2011! Sollten Sie beide Versionen verwenden, diese voneinander getrennt halten und nicht die Bauteile  untereinander vermischen.
 

Kontakt:

Joachim Weiland Werkzeugbau GmbH & Co. KG

Herr Joachim Weiland

Zimmermannsgasse 2

D-15366 Hoppegarten

 

Bestellungen bitte direkt an:

Tel: +49 (0)3342 30 31 21

Fax: +49 (0)3342 30 31 23

Email: verdunster@nassenheider.com


 

-----------------------------------------------------------------------------

Über Joachim Weiland Werkzeugbau GmbH & Co. KG (Weiland WZB)

Die Firma Joachim Weiland Werkzeugbau GmbH & Co. KG ist ein spezialisiertes Familien-Unternehmen, das fest in die Region Berlin-Brandenburg eingebunden ist. Mit hoch qualifizierten Mitarbeitern und einem Maschinenpark auf neuesten technischem Niveau entstehen präzise Werkzeuge, Spritzgusserzeugnisse und Imkereiprodukte. Namhafte Kunden aus der Region und Deutschlandweit wertschätzen die konstante Qualität des Traditionsunternehmens aus Berlin-Hoppegarten.

www.weiland-wzb.de

Fill up DS 20.000 ist jetzt Fill up 2!

Autor: S. Weiland
Datum: 2012-06-06

Wir haben unsere Produktfamilie "Fill up" umbenannt.

Unser erstes Modell "Fill up DS 10.000" ist jetzt die "Fill up 1". Es wurde von 1998-2007 verkauft. Viele Zubehörteile des aktuellen Modells sind auch noch mit der "Fill up 1" kompatibel. Und natürlich gibt es auch noch Ersatzteile. Die meisten der in die Jahre gekommenen "Fill up 1" tun weiterhin klaglos ihren Dienst. Aber vielleicht ist es mal Zeit für eine Generalüberholung Ihrer Maschine? Kontaktieren Sie uns- wir können Ihnen Ihre Fill up auf den neuesten technischen Stand bringen! Damit sie auch noch weitere 10 Jahre klaglos ihren Dienst tut!

Unser derzeit verkauftes Modell "Fill up DS 20.000" -> "Fill up 2" wurde gegenüber der "Fill up 1" erheblich erweitert. Es gibt sie in der "visco" und der "liquid"- Ausführung mit viel verschiedenen Pumpenköpfen, Abfülldüsen, Behältern.... Wir entwickeln natürlich ständig neue Komponenten und Maschinen dazu. Sie können gespannt bleiben!

Imkerdemo zur Bayer-Hauptversammlung in Köln

Autor: S. Weiland
Datum: 2012-04-23

An dieser Stelle möchte ich Sie herzlich einladen zur Imker-Demo anläßlich der Bayer-Hauptversammlung am 27. April 2012. Für weitere Infos klicken Sie bitte diesen Link an:

Link zur Imker-Demo am 27. April

Die Mitglieder des Deutschen Berufs- und Erwerbs Imkerbundes, die diese Demonstration veranstalten, rufen Sie herzlich zur Teilnahme auf, denn wie neue Studien ergeben haben, gehören die von Bayer hergestellten Neonicotinoide zu den gefährlichsten und die Artenvielfalt bedrohenden Agro-Giften. Sie gehören verboten.

NASSENHEIDER Verdunster professional- optimierte Version ist in Vorbereitung

Autor: S. Weiland
Datum: 2012-03-13

In den letzten Monaten steckten wir viel Arbeit in die "Erforschung" der Verdunstungsprobleme des letzten Jahres. Wir fanden heraus, dass bei den Problem-Verdunstern das Zusammenspiel von mehreren kleinen Details zu den Problemen führten. Dass die Gesamtanzahl der "Problem-Verdunster" "nur" im Promille-Bereich lag, war auf fertigunstechnische Probleme hauptsächlich bei den Flaschen zurückzuführen. Wir haben selbst keine Flaschenblasmaschine, daher müssen wir die Flaschen auswärts (aber immer noch in Deutschland, nicht in China!) fertigen lassen. Hier haben wir natürlich die Qualitätsüberwachung optimiert.

Auch ein paar Fälle von "menschlichem Versagen" waren aufgetreten- die Verdunstungskammer wurde einfach nicht richtig an der Flasche festgeschraubt. Der Tank in Form einer Flasche ist ja eins der Hauptmerkmale dieses Verdunsters. Daher können wir an diesem Detail leider nichts ändern und bitten Sie, auf einen festen Sitz der Verschraubung besonders sorgfältig zu achten!

Aber wir haben auch einige entscheidende Verbesserungen am Verdunster durchgeführt. Winzige Details am Dochtkorb, der Verdunstungskammer, am Verschluss und der Flaschenhalterung wurden optimiert.

Für das diesjährige Modell sind wir noch einen Schritt weiter gegangen. Das Gitter wurde durch eine Schale ersetzt. Diese kann im Notfall (z.B. wenn der Verschluss nicht richtig festgeschraubt wurde) den gesamten Flascheninhalt aufnehmen, so dass die Bienen 100%ig geschützt sind. Zwei Schalen zusammengeclipst dienen außerdem als Transport- und Lagerbehälter außerhalb der Verdunstungssaison. Die Verdunster lassen sich so sehr gut im Regal stapeln.

Der neue "NASSENHEIDER professional" wird rechtzeitig zur Saison erhältlich sein, der genaue Termin wird dann wieder hier bekannt gegeben.

Zu guter Letzt sagen wir vielen Dank all den treuen "Usern", die uns im letzten Jahr mit sehr konstruktiver und wohlwollender Kritik bei der Optimierung der Verdunster unterstützt haben!

Anwendungsprobleme mit dem Nassenheider Verdunster professional

Autor: S. Weiland
Datum: 2011-08-05

Sehr geehrte Kunden,

bei den neu auf den Markt gekommenen Ameisensäureverdunstern „NASSENHEIDER professional“ (ausführlich vorgestellt in der Fachpresse) wurden in den letzten Wochen vereinzelt Verdunstungsprobleme festgestellt. Hierbei handelt es sich um leicht erhöhte Verdunstungsraten. Es verdunstet in diesen Fällen eine höhere Dosis an Ameisensäure, als zu erwarten wäre- bis zu 45ml/Tag.
Wir, das heißt der Hersteller, (Joachim Weiland Werkzeugbau GmbH & Co. KG in Hoppegarten b. Berlin) bittet die Imker um Mithilfe. Sollten auch Sie betroffen sein, senden Sie bitte den entsprechenden Verdunster (im noch zusammengebauten Zustand!) an die Firma zurück.

Diese Probleme sind in den werksseitigen Tests vor der Auslieferung nie aufgetreten. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer schnellen Lösung, raten aber vorerst von einer Nutzung des Verdunsters ab. In den nächsten Tagen sollte mit einer Lösung zu rechnen sein.

Wir tauschen auf Wunsch auch das Gerät kurzfristig in ein Vorgängermodell um. Alle direkten Kunden haben bereits ein Schreiben bekommen. Kunden, die Ihr Gerät über Händler bezogen haben, können sich gern an mit der Firma Weiland (Hoppegarten) in Kontakt setzen: email: info@weiland-wzb.de bzw. Tel: 03342-303121

Sollten wir neue Erkenntnisse haben, werden wir diese hier sofort veröffentlichen!

Wir entschuldigen uns sehr für die entstandenen Unannehmlichkeiten,

bitten um Ihr Verständnis und verbleiben mit freundlichen Grüßen-

Joachim und Stefan Weiland
 

Petititon für ein Gentechnik-Anbau-Moratorium

Autor: SW
Datum: 2011-04-18

Der Deutsche Bundestag möge die Bundesregierung damit beauftragen, dafür einzutreten, dass die Europäische Union die Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen zum Anbau aussetzt (Anbau-Moratorium), und er möge in Deutschland die gesetzliche Grundlage für den regionalen Ausschluss gentechnisch veränderter Pflanzen aus der Agrarkultur schaffen.

Der Einfluss von gentechnisch veränderten Pflanzen und deren Einfluss auf die Natur, die Bienen und unseren Nahrungskreislauf ist noch lange nicht ausreichend erforscht. Bis dahin muss eine Nulltoleranz gelten! In diesem Sinne- bitte unterzeichnen Sie diese Petition!

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=16941

Pressemitteilung des Deutschen Berufsimkerbundes

Autor: SW
Datum: 2011-04-18

Der deutsche Berufsimkerbund hat eine neue Pressemitteilung zum Fund von gentechnisch verunreinigtem Saatgut in Schleswig-Holstein herausgegeben:

http://www.berufsimker.de/files/DBIB_Pr%C3%A4si_Pressemitt_SH_Saatgut.pdf

Beitritt in den deutschen Berufs und Erwerbs Imker Bund

Autor: SW
Datum: 2011-04-10

Seit dem 07.04.2011 bin ich, der Inhaber Stefan Weiland stolzes Mitglied im DBIB. Obwohl wir derzeit nur 5 Bienenvölker auf dem firmeneigenen Dach beherbergen, war es mir ein Bedürfnis, die hervorragende Arbeit des Berufs und Erwerbsimker Bundes zu unterstützen. Diese Organisation hat den Biss, sich konsequent für die Interessen sowohl der Berufsimker aber auch der Hobbyimker einzusetzen. Einigen anderen deutschen Imkerorganisationen fehlt diese Entschlossenheit, muss leider in diesem Zusammenhang bemerkt werden.. 

Dabei gehen die Kontakte des DBIBs über Deutschland hinaus. Durch die Zusammenarbeit mit Imkerorganisationen in ganz Europa, z.B. im Europäischen Berufsimkerbund (www.professional-beekeepers.eu) entsteht langsam aber sicher eine Lobby für die Europäische Imkerei in Brüssel. Das Koordinationsbüro dafür ist im Aufbau: www.cari.be. Es tut sich also etwas auch "da ganz oben". Und ich bin stolz, meinen kleinen Teil beitragen zu dürfen.

Bruno Becker: Offener Brief zur 85%igen Ameisensäure und zur Ursachenforschung beim Bienensterben

Autor: S. Weiland
Datum: 2011-02-07

Bruno Becker, der Erfinder unseres NASSENHEIDER Verdunsters, veröffentlichte am 31.01.2011 einen offenen Brief zur gegenwärtigen Forschungspraxis und dem Stand der Zulassung der 85%igen Ameisensäure als Bienenarzneimittel.

Er analysiert Veröffentlichungen einschlägiger Bieneninstitute der vergangenen Jahre und deckt offensichtlich unwissenschaftliche Arbeiten auf. Hierbei wurde auch der NASSENHEIDER Verdunster einigen nicht nachvollziehbaren  Vergleichstests unterzogen- vermutlich, um Konkurrenzprodukte in besserem Licht darzustellen. Außerdem werden Herrn Becker (als Erfinder) und uns (als Geldgeber, da wir einen große Anzahl an Verdunstern für die Tests zur Verfügung  gestellt haben) die aktuellen Versuchsunterlagen zur Vorbereitung der Zulassung der 85%igen Ameisensäure vorenthalten. Die Entwickler eines Konkurrenzproduktes jedoch sind sogar an den Tests und deren Auswertung aktiv beteiligt!

Vieler aufmerksame Leser der Imkereifachzeitschriften bemerken solche irreführenden Informationskampagnen aber durchaus und beginnen langsam an der fachlichen Kompetenz einiger Wissenschaftler zu zweifeln. Und warum werden diese Veröfffentlichungen regelmäßig von den Redaktionen der Bienen-Fachzeitschriften "durchgewunken", ohne sie auf logische Fehler oder falsch gezogene Schlussfolgerungen zu überprüfen?

Lesen Sie hierzu Bruno Beckers offenen Brief: ich_habe_es_satt_2011-01-31.pdf

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Kritik am Bienenmonitoring-Projekt. Bienensterben nimmt dramatisch zu

Autor: SW
Datum: 2011-01-27

25. Januar 2011 - Die Umweltverbände NABU und BUND veröffentlichten heute eine Studie unabhängiger Wissenschaftler, die den Abschlussbericht des Deutschen Bienenmonitorings scharf kritisiert. Die Wissenschaftler Anton Safer und Peter Hoppe zeigen darin auf, dass die Daten und Bewertungen des Bienenmonitorings gegen die Grundsätze guter wissenschaftlicher Untersuchungen wie Transparenz, Unparteilichkeit und Objektivität verstoßen.

Bitte lesen Sie hier den gesamten Bericht:

dasdeutschebienenmonitoring2011.pdf

Und dann drängt sich die Frage auf: Wollen wir Imker uns schon wieder von den Agrarchemiekonzernen, ausgewählten Bieneninstituten und den Behörden (die wir von unseren Steuergeldern zu unserem Schutz bezahlen) kalt stellen lassen?

Hier finden Sie den Originalbericht über das Bienenmonitoring, komischerweise nur in englischer Sprache erhältlich:

bienenmonitoring_genersch.pdf

Neue Homepage

Autor: S. Weiland
Datum: 2011-01-13

Sie surfen gerade auf unserer nagelneuen Homepage! Diese wurde komplett neu dynamisch (mit Datenbanken) programmiert. Das hilft Ihnen sehr, sich zurechtzufinden. Leider sind noch nicht alle Daten (Produkte und Dokumente) eingegeben. Das wird aber in den nächsten Tagen geschehen.

Neu ist auch der "Merkzettel"- analog zu einem Warenkorb. So können Sie fast wie in einem "richtigen" Onlineshop bei uns einkaufen oder anfragen.

Viel Spaß bei uns!

Weltweites Bienensterben- handeln Sie jetzt!

Autor: S. Weiland
Datum: 2011-01-10

Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch ein weltweites Verbot einer bestimmten Gruppe von Pestiziden könnte die Bienen vor dem Aussterben retten.

Lasst uns nun eine weltweite Proteststurm entfachen, damit diese Killer-Chemikalien in den USA und der EU verboten werden. Unterzeichnen Sie diese dringende Petition zum Schutz unserer Bienen und Ernährung -- leiten Sie diesen Aufruf an alle weiter!

www.avaaz.org

AVAAZ-Petition

Wik-Bee Leaks: EPA Document Shows It Knowingly Allowed Pesticide That Kills Honey Bees

Autor: S. Weiland
Datum: 2010-12-12

Bitte lesen Sie die englischsprachigen Artikel über das bienengefährliche Clothianidin. Glücklicherweise gelangen jetzt auch geheime Dokumente über die heimlichen Machenschaften anderer US-Behörden an die Öffentlichkeit:

http://www.fastcompany.com/

http://www.grist.org/

Goldener Stachel 2010 an Bruno Becker verliehen

Autor: S. Weiland
Datum: 2010-12-07

Der "Goldene Stachel", die höchste Ehrung des Deutschen Berufsimkerbundes wurde im Rahmen der Süddeutschen Berufs- und Erwebsimkertage 2010 an Bruno Becker verliehen. Damit wurden seine Verdienste um die Entwicklung des NASSENHEIDER Verdunsters und sein unermüdliches Streiten für eine moderne und sichere Behandlung der Varroose gewürdigt.

Die Erfindung Bruno Beckers legte den Grundstein für die Marke "NASSENHEIDER" Imkereitechnik.

Weitere Preisträger waren  Bernd Dany (Bienenwohl) und Dr. Klaus Wallner (Api Life VAR). Allen Persönlichkeiten ist gemeinsam, dass sie alternative Varroabehandlungsverfahren erfunden und auf den Markt gebracht haben. Sie mussten während der Entwicklungszeit und teilweise bis heute für ihre Errungenschaften mit Verfolgung seitens der deutschen Behörden rechnen.

Verleihung "Golderner Stachel" 2010

von links: A. Bruder, B. Dany, MdB V. Kauder, B. Becker, M. Hederer

Produkttests

Autor: Susi
Datum: 2010-10-14

Die Erweiterung unserer Geschäftsräume ist geschafft! Jetzt haben wir mehr Platz für Produkttests im neuen Testlabor. Wir müssen nur noch einräumen. Dafür sowie für die Inventur nebst interner Softwareanpassung nehmen wir uns Zeit bis zum 08.01.2010. Ab 11.01.2010 sind wir wieder mit ganzer Kraft für Sie da.

 

Copyright © 2010-2016 NASSENHEIDER e.K.